DGIM aktuell

DGIM aspire 2 - 2020

Briefanrede

die meisten wissen es bereits, der diesjährige Internistenkongress fiel - ebenso wie eine Reihe anderer Fachkongresse -  durch die Corona-Pandemie aus. Obwohl wir viel Herzblut in die Vorbereitungen gesteckt haben ist auch klar: Unsere Gesundheit und Energie brauchen wir derzeit für die Versorgung der Patienten. Die gefürchtete große Welle an Erkrankten blieb zwar an den meisten Orten in der Bundesrepublik bisher aus, das aber nicht zuletzt auch, weil wir ein solides Gesundheitssystem haben, das auf solche großen Herausforderungen effektiv reagieren kann. 

Dennoch ist es nicht ohne Fehler und soll auch künftig gute Dienste für die Gesellschaft leisten. In diesem Newsletter befassen sich deswegen gleich zwei Beiträge mit Belastungssituationen, denen Ässistenzärztinnen und - ärzte immer wieder ausgesetzt sind. Wollen wir auch in Zukunft gut weitergebildetes und psychisch stabiles medizinisches Personal in unseren Kliniken vorfinden, ist Nachbesserung gefragt! 

Nicht nur den Kongress, auch das sonst so umfangreiche Förderprogramm der DGIM leidet unter der Pandemie. Die Akademie für Führungskräfte in der Inneren Medizin (ehemals Förderakademie) und die Dömling Autumn School werden erst wieder im Jahr 2021 zu gewohnter Zeit (Herbst bzw. Spätsommer) stattfinden. Wer die Zeit bis dahin überbrücken möchte, kann sich hier die Teilnehmerberichte der letztjähigen Veranstaltungen ansehen:

Bericht Akademie für Führungskräfte 
Bericht Dömling Autumn School

Damit verabschieden wir uns mit einem "Alles bleibt anders!" in dieser unruhigen Zeit und wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Euer DGIM [aspire]-Team 

Offener Brief des BJÄ: Ökonomisierung und mangelnde Weiterbildung

Logo BJÄ Das Bündnis Junge Ärzte (BJÄ), bei dem die Jungen Internisten der DGIM Mitglied sind, hat sich mit einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin gewandt. Die zunehmende Ökonomisierung und daraus folgende schlechte Weiterbildungsbedingungen sind schon lange Thema beim BJÄ. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise erhalten das Gesundheitssystem und die Belastungen, denen die Mitarbeiter im Gesundheitswesen ausgesetzt sind, besondere Aufmerksamkeit. Diese möchte das BJÄ nutzen, um auf Fehlanreize, Bürokratisierung und schlechte Weiterbildungsbedingungen aufmerksam zu machen. 

Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Informiert in der Krise: DGIM bietet regelmäßig digitale COVID-19-Updates

Update COVID 19 Die DGIM bietet in Kooperation mit med update als Absender von neutralem, vertrauenswürdigem und hochaktuellem medizinischen Wissen ein wöchentliches Update zu Covid-19 an. Weitere Informationen gibt es unter www.dgim.de/covid-19-update. Auf der Website der Fachgesellschaft findet Ihr zudem eine Sammlung verschiedenster Quellen, die aktuelles Wissen zu Covid-19 bereitstellen. Darunter auch eine Aufzeichnung der aktuellen Pressekonferenz der DGIM zum Thema.

Alles zu Covid-19

Sonderausgaben des Studientelegramms zur Überversorgung in der Inneren Medizin

Seit mehr als zwei Jahren erfreut sich das AMBOSS „Studientelegramm Innere Medizin“ einer wachsenden Beliebtheit.
Einmal pro Woche diskutiert der E-Mail-Newsletter drei bis fünf aktuelle Studien im Format eines virtuellen Journal Clubs. Seit Ende 2019 steuert nun auch die DGIM eigene Sonderausgaben zum Studientelegramm bei. Die Beiträge werden federführend durch eine AutorInnengruppe der AG Junge Internisten der DGIM erstellt. Alle Beiträge einschließlich vergangener Ausgaben sind kostenfrei im Archiv hier bei AMBOSS lesbar. 

Zur aktuellen DGIM-Ausgabe

Ärzte in der COVID-19-Pandemie: Infektionsprävention allein reicht nicht

Nicht nur das Risiko einer Infektion belastet Ärztinnen und Ärzte, die Patienten mit COVID-19 versorgen. Die Erfahrungen aus anderen Brennpunkten der Pandemie zeigen, dass die Behandelnden auch psychisch unter großem Druck stehen. Dieses Phänomen – eine Traumatisierung der Behandelnden selbst durch belastende Situationen in der Patientenversorgung – wird als Second Victim Phänomen bezeichnet. Professor Reinhard Strametz und Kollegen haben über das Aktionsbündnis Patientensicherheit eine Handlungsempfehlung zum Umgang mit Second Victims und zur Stärkung der Resilienz von Behandelnden in der COVID-19-Pandemie herausgegeben. Gemeinsam mit Prof. Strametz haben die Jungen Internisten im Herbst 2019 außerdem eine Befragung junger Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung der DGIM durchgeführt. Erste Ergebnisse zeigen: Ein Second Victim Erlebnis wurde insgesamt von knapp 60 Prozent der 550 Befragten in ihrer bisherigen Berufslaufbahn erlebt.  Ein Großteil der Betroffenen hat sich rasch erholt; bei knapp 12 Prozent hat die Erholung allerdings mehr als ein Jahr gedauert. Die Daten werden aktuell zur Publikation vorbereitet.

Weitere Infos zu "Second Victim"

Die neue DGIM-App ist da! 

Smartphone Mit der neuen DGIM-App erhalten Sie Informationen aus der Gesellschaft direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet per Push-Nachricht. Zusätzlich erhalten Sie einen direkten Zugang zum DGIM-Mitgliederportal und zum Veranstaltungskalender. Hier kann man die DGIM App runterladen:
Download Google Play Store (Android)

Download AppStore (iOS)


Mehr Infos zur DGIM-App

DeepDyve: Wissenschaftliche Artikel kostenfrei lesen

Mann mit Laptop Mit einem neuen Pilotprojekt eines kostenfreien Zugangs zur Plattform DeepDyve möchte die DGIM einen barrierefreien Zugang zu medizinischer Originalliteratur für ihre Mitglieder in innovativer Weise realisieren. Der Zugriff auf DeepDyve soll am 1. Juli 2020 starten. Zugang erhalten Mitglieder der DGIM unkompliziert über das DGIM-Mitgliederportal unter www.dgim.de.

Besuchen Sie die DGIM bei Facebook und Twitter!
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Impressum: www.dgim.de
Pressestelle der DGIM: Janina Wetzstein Tel. 0711 8931-457 | Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. | Geschäftsführer gem. § 30 BGB Rechtsanwalt Maximilian Broglie | Irenenstraße 1, 65189 Wiesbaden | V.i.S.d.P.: Prof. Dr. med. Georg Ertl | Tel. 0611-20580400

Bilder von o. nach u.: © DGIM; © DGIM; © Amboss;  © Adobe Stock/krakenimages.com;  © DGIM; © Adobe Stock/alphaspirit
Rückfragen können Sie gerne an die info@dgim.de senden, eine Antwort auf diese E-Mail wird nicht gelesen.